Geschichte der Norwegischen Waldkatze

Die Geschichte der Norwegischen Waldkatze ist so alt, das man heute nicht mehr zweifelsfrei sagen kann, wie diese Katze nach Skandinavien kam.

Bereits in der altskandinavischen Myhtologie wird eine so grosse Katze erw�hnt, dass selbst der wegen seiner St�rke gef�rchtete Gott Thor sie nicht hochheben konnte. Ebenso ist von 2 grossen , kr�ftigen Katzen mit langen buschigen Schw�nzen die Rede, die den goldenen Himmelswagen der Fruchtbarkeitsg�ttin Freya gezogen haben.

Es gibt mehrere Theorien �ber Ihre Herkunft, aber sehr wahrscheinlich haben Wikinger von ihren Reisen diese zauberhaften Trolle mit der sanften Seele aus Osteuropa oder Asien mitgebracht. Diese haben sich, je nachdem wo Sie an Land gingen, zu eigenst�ndigen Rassen entwickelt; in Amerika zur Main Coon, in Russland zur Sibirischen Katze und in Skandinavien zur Norwegischen Waldkatze. So ist es auch nicht verwunderlich, das eben jene Rassen auch gewisse Gemeinsamkeiten aufweisen.

Anfang der dreissiger Jahre begann eine kleine Gruppe norwegischer Z�chter damit, die Norwegische Waldkatze planm�ssig zu z�chten. Dieser Schritt war f�r die Erhaltung der Rasse sehr wichtig. Denn immer �fter verpaarten sich diese halblanghaarigen Sch�nheiten mit kurzhaarigen Katzen, in deren Ergebnis wegen der Dominanz des Kurzhaar-Gens auch nur kurzhaarige Babys geboren wurden. Im September des Jahres 1972 erfolgte ihre Akzeptanz als eigenst�ndige Rasse innerhalb norwegischer Vereine unter der Bezeichnung Norsk Skogkatt. Weitere 5 Jahre vergingen, bis im November 1977 die erste Norwegische Waldkatze international anerkannt wurde.  Dies war eine Sensation!  Das Bild von Pan's Truls, einem Kater in black-tabby/white, ging um die ganze Welt.

So wurde Pan's Truls der Stammvater aller zuk�nftigen Norweger.

 

Die Norwegische Waldkatze geh�rt zur Gruppe der Halblanghaar-Katzen und hat sich den klimatischen Bedingungen Skandinaviens optimal angepasst.

Das Deckhaar , welches aus langen und gl�nzenden Grannenhaaren besteht, ist wasserabweisend. Zum Winter hin entwickelt die Katze reichlich Unterwolle, die sie vor eisigen Temperaturen sch�tzt. Eine voll im Fell stehende Katze besitzt eine Hemdbrust, eine volle Halskrause und Knickebockerhosen. Auch die grossen, spitz zulaufenden Ohren sind gut vor K�lte gesch�tzt, denn sie sind mit �ppigen Fellb�scheln ausgestattet. An den Pfoten haben die Trolle ebenfalls Fellb�schel, die so genannten Schneeschuhe. Diese w�rmen nicht nur, sondern verhindern auch ein Einsinken im Schnee. Sollte es draussen sehr ungem�tlich werden, dann rollt sich die Norwegische Waldkatze zusammen und legt den langen, buschigen Schwanz als W�rmespender um ihre Pfoten. 

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!